B.A.C.K. 2020

> My Dog Center > Berichte > 2020

B.A.C.K. 2020

von gerald (Letzte Aktualisierung: 2020-01-07 09:32:08)

Mit 800 Hunden eines der größten Turniere Europas, da muss man mal dabei gewesen sein. Und so verschlug es uns mitten im Winter nach Ostbayern zur Bavarian Agility Challenge Kreuth.  
Allerdings war nur Tox mit. Die beiden anderen durften sich von Evas Mum verwöhnen lassen. 
 

Anreise am Donnerstag inkl. Anmeldung und erste Eindrücke gewinnen. Die Ostbayernhalle ist schon ein würdiger Veranstaltungsort. Eine Fläche von 40x80m wurde genutzt um drei Ringe + Aufwärmbereich mit je 20x40m einzurichten.  
Der Sandboden war fest und gut laufbar. 

Am Freitag starteten wir mit einem A-Lauf. Ein schöner 1er-Parcours gestellt von Reetta Pirtikoski (Finnland). Nachdem es im Aufwärmbereich keine Möglichkeit gab die Hunde etwas einspringen zu lassen war die Starthürde für Tox der erste Sprung auf Sand und prompt fiel die Stange. Den Rest machte er brav. Ich hab diesen Lauf als Training angelegt. Eine Art kennenlernen der Turniersituation. Die Atmosphäre beeinruckte ihn wenig bis gar nicht. 
Etwas später dann ein Spiel (Jumping, der nicht in die Leistungskarten eingetragen wird). Auch da war Tox sehr schnell. Ich legte es darauf an und einmal drehte Tox vorm Tunnel noch einmal ab (Verweigerung). Hier fehlt noch etwas Erfahrung. Aber das Ziel war ohnehin die Läufe mit maximalen Spaß und Lockerheit zu laufen. Ich denke, das ist uns super gelungen. 
Resumee des ersten Tags: Sehr positiv. Rang 10 im A-Lauf (viertschnellste Zeit trotz Verweigerung) und Rang 7 im Spiel (wieder viertschnellste Zeit trotz Verweigerung). 

Am Samstag waren die Läufe für das abendliche Finale. Die besten 5% in den einzelenen Läufen bzw. Kombiwertungen durften am Abend in Finale starten. 
Gleicher Zeitplan wie am Freitag. Also zuerst der A-Lauf. Wieder mit einem Fehler und einer Verweigerung (Rang 7).  
Der Jumping (Spiel) war dann großartig. Fehlerfrei und zweitschnellste Zeit (7 Hundertstel hinten) und damit auch die Qualifikation fürs Finale. Neben Cheeky und Monika, die den A-Lauf gewonnen haben, war also ein weiterer Sheltie at work im Finale dabei. 
Nach der Besichtigung im Finale wollte ich nur noch in die Parcours rein. Ich hatte so viel Freude da dabei sein zu können. Beim Finallauf selbst gingen wir leider DIS (mein Fehler). Aber wir sind den Lauf mit größtmöglichen Spaß (weiter)gelaufen. Die Stimmung war großartig und wir wollten den Zuschauern auch zeigen, was wir können.  

Am Sonntag war der Zeitplan so anglegt, dass wir etwas später dran waren. Der A-Lauf war gegen Mittag. Wieder gaben wir alles und wieder verursachte ich eine Verweigerung und einen Fehler (Rang 8). Das Spiel war dann so ziemlich der letzte Bewerb. Beide waren wir schön recht müde (Tox eher im Kopf, ich körperlich). Wir gaben noch einmal alles mit vollem Tempo und hauten alles raus, was wir noch hatten. Ein Fehler und eine Verweigung mit einer großartigen Zeit. 

Ich bin sooo stolz auf Tox. Wie er diesen Trubel weggesteckt hat und wir er immer Vollgas gelaufen ist, ist für einen gut zweijährigen Hund ein Wahnsinn.  
 









Nächste Termine
Agilityseminar mit Veronika Herendy
ÖGV Salzburg
Sat, 03. Oct 2020 bis Sat, 03. Oct 2020
Moorhundeturnier 2020
ÖGV Salzburg
Sun, 04. Oct 2020 bis Sun, 04. Oct 2020
Siehe auch